english  greek  german  spanish  chinese 

Insel Hydra

Island of Hydra, Greece

Hydra eine karge, felsige Insel hat sich aber in den letzten Jahren zu einem kosmopolitischen Zentrum entwickelt.

Ihre moderne Geschichte geht aus dem 15.Jahrhundert hervor, stieg aber im 18.Jahrhundert als Seemacht in den Vordergrund und so gewann sie als Ergebnis die Bezeichnung „Klein England“.

Diese Seefahrtstradition wird in der heutigen Zeit in der Handelsmarine Ausbildungsstätte fortgesetzt.

Die Villas rund um den Hafen vom 18. und 19.Jahrhundert bringen den früheren Reichtum und die Pracht zum Ausdruck.

Zu den Beeindrucktesten Häusern gelten diese von den Voulgaris, Koundouriotis und Tombazis. Das letztereHydra eine karge, felsige Insel hat sich aber in den letzten Jahren zu einem kosmopolitischen Zentrum entwickelt.

Ihre moderne Geschichte geht aus dem 15.Jahrhundert hervor, stieg aber im 18.Jahrhundert als Seemacht in den Vordergrund und so gewann sie als Ergebnis die Bezeichnung „Klein England“.

Diese Seefahrtstradition wird in der heutigen Zeit in der Handelsmarine Ausbildungsstätte fortgesetzt.

Die Villas rund um den Hafen vom 18. und 19.Jahrhundert bringen den früheren Reichtum und die Pracht zum Ausdruck.

Zu den Beeindrucktesten Häusern gelten diese von den Voulgaris, Koundouriotis und Tombazis. Das letztere ist jetzt eine Herberge für Schüler der Athener „School of Fine Art“.

Das Haus der Koundouriotis wurde in ein Museum umgewandelt. Dies beinhaltet Erinnerungsstücke vom Krieg der Unabhängigkeit, in dem Hydra eine wichtige aktive Rolle spielte.

Für Künstler und Künstlerliebhaber ist Hydra in der Regel ein Ort der Begegnung und des Schauplatzes.

Die Galerien rund um den Hafen bieten mehr als eine unbeschwerte Erholung am Meer an.

Abgesehen davon, dass Hydra so felsig ist, ist diese nicht gerade für die Strände, sondern für die vielen Klöster und Kirchen bekannt.

Die wichtigsten Klöster sind: Profitis Ilias, Agia Matrona und Agia Triada.

Dennoch ist Schwimmen von den Felsen Hydras möglich, insbesondere bei Kaminia, Molos und Vlichos, die südlich des Hafens liegen und in Mandraki das nördlich liegt, dass früher ein Kriegshafen war.

Für Besucher lohnt es sich, mit einem Boot rund um die Insel zu fahren und einen Stopp in der atemberaubenden Ostküste zu legen.

Hydra ist auch durch die Abwesenheit der Autos gesegnet. Eine gemeinsame Eigenschaft ist es, die moderne Welt hinter sich zu lassen und zu Fuß durch die engen, gewölbten Gassen und deren steile Treppen zu gehen. ist jetzt eine Herberge für Schüler der Athener „School of Fine Art“.

Das Haus der Koundouriotis wurde in ein Museum umgewandelt. Dies beinhaltet Erinnerungsstücke vom Krieg der Unabhängigkeit, in dem Hydra eine wichtige aktive Rolle spielte.

Für Künstler und Künstlerliebhaber ist Hydra in der Regel ein Ort der Begegnung und des Schauplatzes.

Die Galerien rund um den Hafen bieten mehr als eine unbeschwerte Erholung am Meer an.

Abgesehen davon, dass Hydra so felsig ist, ist diese nicht gerade für die Strände, sondern für die vielen Klöster und Kirchen bekannt.

Die wichtigsten Klöster sind: Profitis Ilias, Agia Matrona und Agia Triada.

Dennoch ist Schwimmen von den Felsen Hydras möglich, insbesondere bei Kaminia, Molos und Vlichos, die südlich des Hafens liegen und in Mandraki das nördlich liegt, dass früher ein Kriegshafen war.

Für Besucher lohnt es sich, mit einem Boot rund um die Insel zu fahren und einen Stopp in der atemberaubenden Ostküste zu legen.

Hydra ist auch durch die Abwesenheit der Autos gesegnet. Eine gemeinsame Eigenschaft ist es, die moderne Welt hinter sich zu lassen und zu Fuß durch die engen, gewölbten Gassen und deren steile Treppen zu gehen.