english  greek  german  spanish  chinese 

Insel Aegina

Aegina island, Greece

Die Mythologie erzählt, das Aegina nach der Tochter des Asopos ernannt wurde, die vom Gott auf die verlassene Insel gebracht wurde, und zeugte einen Sohn,Aiohos, der später einer der Drei Richter der Unterwelt wurde.

Nach archäologischen Beweisen wurde Aegina in der Jungsteinzeit besiedelt und gilt als Geburtsstätte des Aristophanes.

Pausarias schreibt, dass die Tempel, die in der Nähe des Hafens liegen, an Aphrodite, Apollo, Artemis, Dionysos und Asclepiadis gewidmet sind.

Nichts ist, außer einer einzigen dorischen Säule, die auf einer malerischen Anhöhe liegt übrig geblieben und diese stammte aus dem 6.Jahrhundert vom Apollo Tempel und wird „Kolona“ genannt.

Die wichtigste archäologische Stadt liegt im Osten der Insel, in der Nähe von Agia Marina. Dort befindet sich der Tempel der Aphasia, einer alten Göttin, die auch einmal die Patronin von Aegina war.

Der erste Tempel wurde 570 v.Ch. Errichtet und wurde 60 Jahre später zerstört. Der Tempel, dessen Überreste wir heute sehen, wurde an der gleichen Stelle aus Kalkstein der Umgebung gebaut.

Spuren des ursprünglichen Tempels, sind als Grundlage dieses dorischen Gebäudes zu sehen.

Am gleichen Ort gibt es Ruinen des Propylene Altars und Teile des

Heiligtums.

Aphasia, eine Göttin, die weiniger bekannt war bei den Griechen, wurde später von Athena ersetzt, um sie während des Trojanischen Krieges zu fördern.

Szenen aus diesem epischen Konflikt werden auf dem Tempel Giebel dargestellt. Deshalb ist heute der Tempel als Aphaia-Athena bekannt.

Bei Ausgrabungen in dieser Gegend wurde Folgendes gefunden: wie

Skulpturen, Keramik und dergleichen, die man im archäologischen Museum von Aegina betrachten kann.

Die schönen Künste, vor allem die Skulpturen, stammen von dieser Insel, aus der frühesten Zeit und der äginetischen Werkstatt und der gute Ruf erblühte im 6. und 5. Jahrhundert.

Das Mittelalter hinterließ auch ihre Spuren auf Aegina. Nur 6.5 Km. vom Hafen entfernt, gegenüber dem Kloster Agios Nektarios, gibt es einen kleinen Hügel mit den Ruinen der verlassenen Stadt Palaiochora.

Diese war die Hauptstadt der Insel vom 9. bis Anfang des 19. Jahrhunderts.

Der Höhepunkt sind die Reste der mittelalterlichen Burg, indem sich die Bevölkerung von Piratenüberfällen flüchteten.

In dieser Zeit konnte Palaiochora überleben, viele davon mit unvergesslichen Wandmalereien.

Südlich der Hauptstadt liegt der Küstenort von Marathon, gefolgt vom Fischerhafen Perdika (9 Km).

Von Perdika aus bringen kleine Boote die Besucher zu den malerischen Inseln Angistri und Moni, ideale Flecke um die Natur, die Abgeschiedenheit zu genießen.

Die Straße im Nordosten der Insel wird durch Pistazien und Olivenbäume bis zum Dorf Kipseli und der kleinen Kapelle von St. Theodora (1282) durchschnitten. Es geht dann an die Küste Souvala weiter, abbiegend nach Agia Marina (14) ein Dorf bekannt mit dem größte und langen Strand auf Aegina.

Es ist der beliebteste Ferienort auf der Insel.

Aegina ist heute für seine Pistazien und Keramik bekannt.